Ein Regierungsporträt

2010 war für alle Bürger in der BRD ein ausgesprochenes Erfolgsjahr:

„Der Schuldenstand der Bundesrepublik ist 2010 auf fast zwei Billionen Euro gestiegen. Dass die Verbindlichkeiten so schnell wie nie zuvor stiegen, lag vor allem an der kostspieligen Rettung von Geldinstituten…

Auf jeden Bundesbürger entfielen damit im Durchschnitt Verbindlichkeiten in Höhe von 24.450 Euro. Allein seit dem Krisenjahr 2009 wuchsen die Schulden um 304,4 Milliarden Euro, das sind 18 Prozent. Der wichtigster Faktor waren dabei so genannte “Bad Banks”, mit denen der Staat kriselnde Institute von Risikopapieren befreite. Allein die Übertragung solcher Papiere der Hypo Real Estate und Ausgaben für die Abwicklung der WestLB ließen den Schuldenstand zum Jahresende um 232,2 Milliarden Euro steigen.“

Quelle und Original

Niemals zuvor in der Geschichte der BRD ist es einer Regierung gelungen, in nur einem Jahr so hohe Verbindlichkeiten für Ihre Bürger mit diesen Bankenrettungen zu erwirtschaften!

*Vielleicht möchten Sie gerne noch einmal wissen, wen Sie da so alles gerettet haben, eine Liste des Tagesspiegel mit Ihren Gläubigern finden Sie hier.

Legen Sie diese Liste Ihrer Verbindlichkeiten doch einfach Ihrer Einkommenssteuererklärung bei, das zuständige Finanzamt wird sicherlich den individuellen Abschreibungsanspruch ermitteln.

Diese notwendige und gerechte Umverteilung – auch Finanzkrise genannt – hat uns zudem die Kanzlerin ausführlich in Ihrer diesjährigen Neujahrsansprache erklärt:

Die Neujahrsansprache von Angela Merkel 2011

Und auch schon kurz nach Amtsantritt gab es immer klare Worte:

Vor den Wahlen nach den Wahlen

Nicht jedes Versprechen kann man somit auch halten. Und dann vergleiche man bitte auch die Kosten der notwendigen und gerechten Umverteilung für die Bad Banks von 232,2 Milliarden Euro mit der 1 Milliarde Euro, die durch die Erhöhung der ungerechten Hartz-IV-Sätze jetzt auf den Staat zukommen.

Dazu heißt es : “Merkel verwies darauf, dass bei einer stärkeren Anhebung des Regelsatzes alle Steuerzahler zusätzlich belastet würden.”

Man sollte also immer die Relationen wahren, und sinnvolles von unsinnigem unterscheiden.

Die sinnvollsten Investitionen des Bundeshaushaltes

Auch unser überaus sympathischer Verteidigungsminister gibt sich alle Mühe, uns in seinem Song zu seiner Doktorarbeit das Prinzip dieser Regierungsarbeit zu erklären.

Guttenberg-Song zur Doktorarbeit

Die Pressesprecher unserer Regierung nennen die Dinge übrigen auch immer beim Namen.

Plagiat

Die beim Namen genannten Fakten führen unvermeidlich zu dem, was man erwarten konnte – die Mimen unserer “Regierung” sprechen Bände.

Politische Freunde

Bei solch einem Erfolgsjahr und solch hervorragenden Leistungen kann man die gute Laune unseres Vizekanzlers auf dem letzten FTP-Parteitag sicher nachvollziehen.

Westerwelle – gute Laune

“Wir streiten für die Demokratie. Sie muß die allgemeine Staats- und Lebensordnung werden, weil sie allein Ausdruck der Achtung vor der Würde des Menschen und seiner Eigenverantwortung ist. Wir widerstehen jeder Diktatur, jeder Art totalitärer und autoritärer Herrschaft; denn diese mißachten die Würde des Menschen, vernichten seine Freiheit und zerstören das Recht.” – Godesberger Programm 1959

Die Umverteilung bis 2010

Zur richtigen Einschätzung des Sachverhaltes hier noch zwei Grafiken. Die erste erklärt die Umverteilung bis ins Jahr 2010.

Staatschulden bis 2010

Die zweite Grafik dokumentiert die Staatsschulden, die sich in Zahlen sowieso kein Mensch mehr vorstellen kann, graphisch daher wohl besser zu erfassen sind.

Quelle und Hintergründe - Infoportal