9/11-Versionen

Laut Emnid-Umfrage vom Februar 2011 glauben in Deutschland 89,5 der Bevölkerung die offizielle 9/11-Version – na was – nicht!

„Wer nicht drei Mal täglich gen Washington auf die Knie fällt und “Osama war’s!!!” bekennt, wer als Ungläubiger die offizielle Verschwörungstheorie ablehnt und auf Aufklärung besteht, ist für deutsche Wochenzeitungen, Medien und deutsche Politiker untragbar.“ Zitiert vom Autor Mathias Brökers.

Das tut Dieter Moor mit dem Magazin Titel, Thesen Temperamente eindeutig nicht, aber der wohnt derweil auch in der “arschlochfreien Zone” (www.afz-netz.de), und ist damit gegen die üblichen Gebetsmühlen gefeit.

Denn Dieter Moor führt ein Interview mit dem Journalisten und Autor Mathias Brökers, der noch „das Handwerk des unbotmäßigen Zweifels“ versteht – zu sehen hier:

Dies ist ein Vorspiel für das folgende Hörspiel:

Der WDR als weitere Ausnahme in der Medienwelt hat nun das Hörspiel mit dem Titel „9/11 Die Wahrheit aussprechen“ von Andreas von Westphalen gesendet und zum Download bereit gestellt.

„Der 11. September. Zehn Jahre danach. “Wir müssen die Wahrheit über den Terror aussprechen”, forderte George W. Bush im November 2001 in einer Rede vor den Vereinten Nationen. Aber viele Menschen sind überzeugt, dass längst noch nicht die ganze Wahrheit über die Anschläge gesagt ist. Besonders die Familienangehörigen der Opfer haben Zweifel an der offiziellen Darstellung.

Das Feature geht zurück auf Start. Mit Hilfe von Experten werden die präsentierten Beweise bewertet. Anhand von grundlegenden Fragestellungen soll unter anderem überprüft werden, inwiefern die Täterschaft bin Ladens, Khalid Sheikh Mohammeds und der 19 Hijacker zweifelsfrei bewiesen ist. Besteht zehn Jahre nach den Anschlägen wirklich noch Aufklärungsbedarf? Wo gibt es tatsächlich Ungereimtheiten, und was sind längst widerlegte Verschwörungstheorien?“

WDR - Die Wahrheit ausprechen

Das Hörspiel ist in Form einer fiktiven Gerichtsverhandlung aufgearbeitet und zeigt ebenfalls das Handwerk des unbotmäßigen Zweifels. In dieser Gerichtsverhandlung, die eben nicht Verschwörungstheorien bedient, sondern nur die Widersprüche der Ermittlungsergebnisse aufzeigt, kommt auch der Autor Mathias Brökers wieder zu Wort.

Wenn Sie also noch nicht Ihre Hosenbeine oder Rocksäume vom Tantra mäßigem dreimaligem täglichen auf die Knie fallen vor der uns von ca. 95% der Medien und Politik verkauften offiziellen Version der USA verschlissen haben, und Sie zudem nach zehn Jahren noch die Energie haben, sich mit solchen Beiträgen von “Verschwörungstheoretikern” zu beschäftigen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, diesen Beitrag anzuhören:

Er belegt wohl sehr deutlich, warum in Deutschland 89,5% der Bevölkerung die offizielle 9/11-Version nicht glauben!

Vielleicht nehmen Sie dies auch noch einmal zum Anlaß, den Mädels und Jungs im Deutschen Bundestag mit den verschlissenen Knien – oder in Anbetracht der “Bankenkrise” inzwischen schon künstlichen Klapp-Kniegelenken für reflexhaftes Einknicken – dazu Ihre Meinung zu sagen!

Hier übrigens noch eine der schönsten Verschwörungstheorien