Projekt 1,8%

Wahl in Berlin

Manchmal bekommt man wirklich, was man verdient hat. Das gilt nun insbesondere für die FDP in Berlin. Bei den „Ichlingen“ im Gelbhemd ist aus dem Projekt 18% inzwischen das Projekt 1,8% geworden.

Die FDP ist mit der Landtagswahl in Berlin nun in der Realität Ihrer eigenen Politik gelandet, sprich in der Bedeutungslosigkeit.

Quelle

„In aller Geschlossenheit und aller Ruhe wird man nun die Wahl analysieren und im Anschluss daraus die Konsequenzen ziehen.“

Das natürlich ohne jegliche Denkverbote.

Zu finden hier:

FTP-Statement

Das freut mich, und ich wünsche viel Erfolg – die Wähler des Landes Berlin haben die Herren Rösler und Westerwelle wohl zum Spielen in den Spreewald geschickt. Mögen sie dort bleiben, und vielleicht als Konsequenz der Wahlanalyse aus Berlin “in aller Geschlossenheit und in aller Ruhe” die FDP als Plagiat einer neoliberalen Politik begreifen, oder eben den Tanz im gelben Hemd mit ein paar Spreewaldgurken fortsetzen.

Sogar die NPD hat nach den Wahlergebnissen mehr Stimmen bekommen als der Verein der „Ichlinge“.

Und wo geht’s jetzt hin?

Das kann man hier im Interview sehen:

Die Wahlgewinner

Wir werden also nun im Berliner Landtag endlich ein paar andere Stimmen hören, die sicherlich auch ein paar unangenehme Wahrheiten zum Zustand der BRD aussprechen werden.