Der ganz normale Wahnsinn

Auf ein und derselben Google-Seite vom 27.01.2012 finden sich – und auch noch direkt untereinander – die beiden folgenden Meldungen, die unser gesundes Urteilsvermögen auf eine harte Probe stellen, oder uns eben recht orientierungslos zurücklassen.

Google - Wachstum

Geringes US-Wachstum enttäuscht Wall Street

Freitag, 27.01.2012, 18:16 Uhr

„Ein schwächer als erhofftes Wachstum der US-Wirtschaft hat Börsianer in New York enttäuscht ins Wochenende gehen lassen.

Im vierten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zwar mit einer Jahresrate von 2,8 Prozent so stark zu wie seit anderthalb Jahren nicht mehr. Im Gesamtjahr reichte es für die weltgrößte Volkswirtschaft aber nur zu einem Plus von 1,7 Prozent nach drei Prozent 2010. Auch die Bilanz des Autokonzerns Ford drückte auf die Stimmung.“

Quelle - Reuters

Plus von 2,8 Prozent US-Wirtschaft nimmt Fahrt auf

Freitag, 27.01.2012, 21:16

„Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit größten Volkswirtschaft stieg im vierten Quartal 2011 auf das Jahr hochgerechnet um 2,8 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Freitag in Washington nach einer ersten Schätzung mitteilte. Allerdings hatten Experten mit einem Wachstum von drei Prozent gerechnet.

Dennoch legt die US-Wirtschaft an Tempo zu. Noch von Juli bis September war sie lediglich um 1,8 Prozent gewachsen. Im zweiten Quartal 2011 betrug das Wachstum nur 1,3 Prozent – und von Januar bis März gar nur schlappe 0,4 Prozent. Nach den bisher vorliegenden Zahlen lag das Wachstum 2011 damit bei rund 1,7 Prozent.“

Quelle - Focus

Zum Glück gibt es dazu aber eine Antwort – von unserem Vizekanzler:

Alles klar – die USA also wohl leider nicht!