Iran ON AIR!

Hat er oder hat er nicht? Ja er hat. Der Iran hat Öl und wir brauchen es. Dringend.
Wir unterstellen dem Land alles mögliche, z.B. dass er an einer Atombombe baut, denn irgendwie muss man ja einen Kriegsgrund konstruieren. Der Iran seinerseits bewegt sich. Auf Partner in der Region zu. Ob das Öl-Geschäft bald andere machen und sich über unser Embargo bedanken?

Iran ON AIR!

Quelle und Original

Ja, das Ölgeschäft auch im Iran werden unabwendbar bald andere machen – und dies ist für aufmerksame Menschen seit langem absehbar!

Aus 2008 stammt bereits der Brief von Dr. Meir Margalit , Historiker, Aktivist der israelischen Friedensbewegung an unsere deutsche Bundeskanzlerin, in dem er feststellt:

„Die größte Gefahr, die Israel zu fürchten hat, geht nämlich ironischerweise nicht vom Iran, sondern Israel selbst aus.“

Ken Jebsen hat bereits im Dezember 2011 Klartext gesprochen

„Der Krieg gegen den Iran ist seit langem beschlossen.“

Das wurde im Januar 2012 erneuert.

„Die Medien sind nur so frei, wie der Auftraggeber es zulässt.“

Russia Today zitiert Julian Assange:

„Im Westen ist ein Verfall der gesetzlichen Regelung zu verzeichnen, der die Unfähigkeit der politischen Institute und Ideologien vor Augen führt.“

Und so werden wir nun absehbar von der deutschen Presse auf das unabwendbare eingestimmt:

Die Angst vor einem Krieg im Nahen Osten wächst

„Das Säbelrasseln wird lauter. Mit 25 Schlachtschiffen, 20.000 Soldaten und einer simulierten Landeoperation halten die USA diese Woche ein Mega-Seemanöver an der amerikanischen Ostküste ab. Einen Monat zuvor hatte der Iran in der Straße von Hormus seine Schnellboote, Minenleger und Zerstörer ausschwärmen lassen. Seit die Washington Post in einem Artikel unwidersprochen die Einschätzung des US-Verteidigungsministers Leon Panetta zitierte, Israel werde höchstwahrscheinlich im April, Mai oder Juni gegen die iranischen Atomanlagen losschlagen, herrscht Kriegsangst am Persischen Golf. Vergangenen Freitag stieg Revolutionsführer Ali Chamenei höchstpersönlich beim Freitagsgebet auf die Kanzel, um zum Feldzug gegen Israel aufzurufen. “Das zionistische Regime ist ein Krebsgeschwür in der Region, was herausgeschnitten gehört. Und es wird herausgeschnitten werden”, rief er aus.“

Quelle und Original

Wie so ein Krieg aussieht, erfährt man hier:

Verlogene Moral

Nur zur Erinnerung, dies ist die aktuelle Karte, die die augenblickliche Situation des Iran mehr als erklärt:

Iran-Karte

Und das ist das ewig gleiche Muster – wie die USA eine Terrororganisation im Iran bezahlt, und wie Israel sie trainiert.

Terrorismus

“Das ist der Widerspruch unserer Zeit, daß der Mensch die Urkraft des Atoms entfesselte und sich jetzt vor den Folgen fürchtet; daß der Mensch die Produktivkräfte aufs höchste entwickelte, ungeheure Reichtümer ansammelte, ohne allen einen gerechten Anteil an dieser gemeinsamen Leistung zu verschaffen; daß der Mensch sich die Räume dieser Erde unterwarf, die Kontinente zueinander rückte, nun aber in Waffen starrende Machtblöcke die Völker mehr voneinander trennen als je zuvor und totalitäre Systeme seine Freiheit bedrohen. Darum fürchtet der Mensch, gewarnt durch die Zerstörungskriege und Barbareien seiner jüngsten Vergangenheit, die eigene Zukunft, weil in jedem Augenblick an jedem Punkt der Welt durch menschliches Versagen das Chaos der Selbstvernichtung ausgelöst werden kann.” – Godesberger Programm 1959