CIA – Clowns in Aktion

Franchise Terrorismus 2012

Real eyes realize real lies!

Im Januar diesen Jahres hatte ich geschrieben:

Es ist einfach eine Illusion, dass irgendeine der genannten US-Regierungen auch nur im Ansatz einem zivilisierten Demokratieverständnis entsprochen hätte, die inzwischen wirtschaftlich ruinierte Supermacht verstrickt seit Jahrzehnten aus Eigennutz die halbe Welt in militärische Konflikte. Die auf gefallene Afghanen urinierenden US-Soldaten zeigen, wie die Journalistenmorde per Hubschrauber, die Exzesse in Abu-Ghuraib und die WikiLeaks Depeschen, nicht die Ausnahme, sondern das vorgegebene Selbstverständnis der Führungselite einer Nation, die keinerlei Respekt, Anstand und Achtung der übrigen Welt entgegenbringt – nicht einmal der eigenen Bevölkerung – und ausschließlich aus Eigennutz agiert.

Amerika führt Krieg

Auf Ken FM findet man nun den folgenden Text zum Terrorismus in Syrien:

„Das erste, was in einem Krieg stirbt, ist die Wahrheit. Das stimmt. Fast. Die Wahrheit stirbt schon VOR dem Krieg, damit dieser überhaupt stattfinden kann. Das war immer so und ist im aktuellen Fall Syrien nicht anders. Ebenfalls unverändert ist die Tatsache, dass eine Supermacht Krieg aus taktischen Gründen auch “outsourced”. Nennen wir das “Franchise Terrorismus”. In der Tat sind diese mit McDonald´s berühmt gewordene Geschäftsidee und die moderne, verdeckte Kriegsführung miteinander verwand. Eine Analyse dieser Taktik und des Status quo der gesamten Kampfzone.“

Franchise Terrorismus 2012

“Politische Sprache dient dazu, dass Lügen wahr klingen und Mord respektabel und um dem reinen Wind einen Anschein von Festigkeit zu geben”

(George Orwell, Schriftsteller)

Zur Erinnerung – die Clowns selber haben das folgende geheime Memo verfasst – veröffentlicht von Wikileaks:

“Was ist, wenn Ausländer/Fremde die Vereinigten Staaten als Exporteur des Terrorismus erkennen/sehen?”

Terrorismusexport
Download us-cia-redcell-exporter-of-terrorism-2010.pdf - 205 kB