Free Lunch

Angesichts der Fiskalklippe in den USA Anfang dieses Jahres gab es einen Plan in der Obama-Regierung, der – ob man es glaubt oder nicht, tatsächlich ernst gemeint war – und offensichtlich nur noch einer Freak-Show entsprungen sein kann. Darum ging es:

„Die Vorstellung ist bizarr. Timothy Geithner, Finanzminister der Obama-Regierung, gibt den Befehl, dann rattern Maschinen der Prägeanstalt US Mint. Am Ende spuckt eine von ihnen eine einzelne Münze aus Platin aus. Die wird in einen Tresor in den New Yorker Katakomben der Notenbank gesperrt – und Amerikas Schuldenstreit ist mit einem Schlag beendet. Die Regierung kann weiter Geld ausgeben, das Land bricht nicht zusammen.“

Quelle und Original

Nachdem die US-Amerikaner genug Debtris gespielt haben, ist ihnen wohl klar geworden, wie weit diese Nation inzwischen mit dem Rücken zur Wand steht. Wen wundert es also, wenn daraus ein Wunschdenken entsteht, bei der ein mit dem typischen amerikanischen Instinkt zur Simplifizierung ausgezeichneter Timothy Geithner mit einer Eine-Billion-Dollar-Münze einer Obama-Freak-Show entspringt und die Lösung für die geschundene Schuldnerseele bringt!

Der im Beitrag der Süddeutschen zitierte Ökonom Paul Krugman schlägt also vor:

Be Ready To Mint That Coin

Und begründet auch warum:

“It's easy to make sententious remarks to the effect that we shouldn't look for gimmicks, we should sit down like serious people and deal with our problems realistically. That may sound reasonable – if you've been living in a cave for the past four years.Given the realities of our political situation, and in particular the mixture of ruthlessness and craziness that now characterizes House Republicans, it's just ridiculous – far more ridiculous than the notion of the coin.”

Paul Krugman

Nur noch Höhlen bewohnende Amerikaner können sich also der Erkenntnis entziehen, dass Rücksichtslosigkeit und Verrücktheit der Republikaner wohl nur noch mit lächerlichen Gimmicks beantwortet werden können.

Amerika ist in der Realität angekommen.

Der Zenit der „Dienstleistungsgesellschaft USA“ ist also bereits weit überschritten!