Die Essensretter

Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll! Das meiste schon auf dem Weg vom Acker in den Laden, bevor es überhaupt unseren Esstisch erreicht: jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot.

Mit diesem Ergebnis schockierte die Dokumentation Taste the Waste und löste eine heftige, öffentliche Debatte aus.

“Das Wegwerfen lohnt sich für die Unternehmen leider allzu oft, weil die Nahrungsmittel so billig sind und die Arbeitskraft so teuer ist”, sagt Ernährungsexperte Prof. Guido Ritter von der Fachhochschule Münster.

Es gibt inzwischen, leider aber noch nicht in Deutschland, einige wegweisende Umstellungen in der EU zur Vermeidung von Verschwendung unserer Lebensmittel.

„Unternehmen in Holland, England, Dänemark, Deutschland und in der Ukraine suchen Lösungen: Eine Karottensaft-Fabrik nutzt auch die kleinen Karotten, die bislang aussortiert wurden. Pfiffige Designerinnen verwerten unter dem Label “Culinary Misfits” originell gewachsenes Gemüse, das der Handel so nicht akzeptiert.

Einzelne Supermärkte machen keine Ramsch-Angebote mehr, die die Kunden dazu verführen, mehr zu kaufen, als sie brauchen. Landwirte und Köche produzieren und fertigen nach der Maxime: “Feed the clients, not the bins!” – “Füttert die Kunden, nicht die Mülltonnen!”

Quelle und Original

Trailer zum Dokumentarfilm vom 13.05.2013: Die Essensretter

Und hier als Denkansatz – Die Essensretter – vollständig in der ARD Mediathek.

Die Essensretter - ARD Mediathek

Wegwerfen darf sich nicht mehr lohnen! Füttert die Kunden, nicht die Mülltonnen!