Die Devianz von Apple & Co.

Zunächst die Definition – der im wissenschaftlichen Bereich neutraler genutzte Ober-Begriff der Asozialität:

„Als Devianz (von französisch dévier) oder abweichendes Verhalten werden in der Soziologie und in der sozialen Arbeit stigmatisierte Eigenschaften oder Merkmale (Behinderung, Hautfarbe, Kleidung) und Verhaltensweisen (Sexualität, politische, religiöse oder kulturelle Tätigkeiten) bezeichnet, die aufgrund von Etikettierungen mittels sozialer Kontrolle durch Fremdzuschreibungen von einer dominanten Gruppe auf eine Minderheitengruppe oder vor dem Hintergrund amtlicher Kriterien, so z. B. des Strafrechts, als Abweichung von in einer bestimmten Zeit gültigen Normen und Wertvorstellungen beurteilt werden. Die Bezeichnung eines Verhaltens als deviant ist immer mit einem Werturteil, also mit gesellschaftlichen Prozessen der Normbildung und Subjektivierung und ihren Techniken, verbunden. Mit der Wirksamkeit von Normen tritt stets der soziale Tatbestand auf, dass von ihnen abgewichen wird; in diesem Sinne ist Devianz „normal“ und ein Ergebnis der Sozialisation. Devianz, die Abweichung von der Norm, begründet in den Theorien des Rechts und des Verbrechens die Delinquenz.“

“Delinquenz (lateinisch delinquere „sich vergehen“) ist die Neigung, vor allem rechtliche Grenzen zu überschreiten, das heißt straffällig zu werden.”

Quelle und Original

Das spannende an der Devianz von Apple ist nun, dass den meisten Besitzern und Fans der schicken, schlanken, unter fragwürdigen Bedingungen in China produzierten, hippen Apple-Geräte im Überschwang der Begeisterung für Form und Funktion völlig egal ist, was die Geräte sonst noch so können, und dies zudem auch seid langem bekannt ist:

iPhone und iPad überwachen ihre Besitzer

„Zwei Forscher haben herausgefunden: Apples iPhone und das iPad protokollieren die Aufenthaltsorte ihrer Besitzer – und speichern die Bewegungsprofile unverschlüsselt ab.

Smartphones, Notebooks, Tablet-Computer – die Liste der Geräte, mit denen wir auch unterwegs online gehen, wird immer länger. Und vor allem auf Handys nutzen zahlreiche Apps die Möglichkeit, den Besitzer des Gerätes mit seiner Erlaubnis über die Mobilfunkmasten oder per GPS zu orten, um ihm ortsbezogene Inhalte anzubieten. Das ist in vielen Fällen sehr praktisch, stellt aber immer wieder eine Frage in den Raum: Welche Datenspuren hinterlassen wir dabei – und wer speichert diese eventuell?“

Quelle und Original

Entweder hat es Apple also meisterlich verstanden, mit Werbung im Sinne Edward L. Bernays die gesellschaftlichen Prozesse der Normbildung und Subjektivierung zu ihren Techniken so umzulenken, dass die Norm die offensichtlich missbrauchende Technik nicht mehr als Abweichung begreift, oder aber der Nutzer – meist auch noch aus der besser verdienenden Oberschicht – ist schlicht und einfach inzwischen zu bekloppt, um es noch wahrzunehmen.

Als Entschuldigung mag also hier nur noch dienen:

Edward L. Bernays
„Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppen-Denkens verstehen, wird es möglich sein, die Massen, ohne deren Wissen, nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern“. Er bezeichnete diese auf Wissenschaft basierende Technik der Meinungsformung als „engineering of consent“. Bernays wohl bekanntestes Buch „Propaganda“ beginnt mit dem Kapitel „Organising Chaos“ und den Worten:

„Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.

Auf der Liste der Delinquenten – Firmen mit der Neigung, vor allem rechtliche Grenzen zu überschreiten – steht Apple nicht alleine.

Der aktuelle Delinquent:

Xbox One von Microsoft ist ein “Überwachungsgerät”

„Die für Weihnachten 2013 angekündigte Spielkonsole Xbox One beunruhigt den Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar. Das Gerät werde an die Benutzer als “Spielgerät” ausgeliefert. Damit drücke Microsoft aber in Wahrheit ein “Überwachungsgerät” in den Markt, sagte Schaar dem Spiegel.

Die neue Xbox registriert alle möglichen persönlichen Informationen der Anwender, darunter auch die Reaktionsgeschwindigkeiten, die Lernfähigkeit und die emotionalen Zustände der Spieler. Der Eigentümer des Geräts könne nicht kontrollieren, was mit seinen Daten geschieht. Diese werden auf externen Servern gespeichert, verarbeitet und möglicherweise an Dritte weitergegeben.“

Quelle und Original

Auch hier kann man also nur noch ein frohes Fest wünschen!

Auf der Liste der Delinquenten – Firmen mit der Neigung, vor allem rechtliche Grenzen zu überschreiten – steht Apple aber nicht alleine.

Bleiben wir aber zunächst bei Apple:

“US senators and tax law professors have accused Apple of multi-billion-dollar tax avoidance – shifting billions of dollars of profits to Ireland where Apple has found a way to pay little or no tax. Apple boss Tim Cook disagrees. He insists there is no shifting going on, and that profits earned by Apple's Irish operations are down to the hard work and expertise of almost 4,000 staff in Cork. The Guardian went to the Emerald Isle to test these competing claims”

Die deutsche Übersetzung:

„US-Senatoren und Steuerrecht Professoren haben Apple Multi-Milliarden-Dollar-Steuerhinterziehung vorgeworfen – die Verlagerung der Milliarden Dollar Gewinne nach Irland, wo Apple einen Weg gefunden hat, um wenig oder gar keine Steuern zu zahlen. Apple-Chef Tim Cook widerspricht. Er besteht darauf, es sei keine Verschiebung im Gange, und die Gewinne seien mit den irischen Operationen Apple's durch die harte Arbeit und Know-how von fast 4.000 Mitarbeiter in Cork verdient worden. The Guardian ging auf der Emerald Isle diesen konkurrierenden Aussagen nach.“

Quelle und Original

Apple's Gewinne durch die harte Arbeit und Know-how von fast 4.000 Mitarbeiter in Cork – urteilen Sie selbst – The Guardian:

Der Delinquent in diesem Fall – die Firma Apple – mit der Neigung, vor allem rechtliche Grenzen zu überschreiten – hat dabei ein recht schlichtes und einfaches Konzept:

Apple erzählt zu Hause den Amerikanern, wir versteuern in Irland, und erzählt in Irland, wir versteuern zu Hause in Amerika. Das war`s, und das klappte bis heute anscheinend ausgezeichnet.

Da der intellektuelle Horizont unserer Politiker – in der Regel auch eifrige Apple-Nutzer – bereits seid einigen Jahren heftig zu wünschen übrig lässt, brauch der Delinquent auch keine Angst zu haben, das dies jemanden ernstlich stört.

In einem deutschen Finanzamt sitzen aber leider noch einige intelligente Menschen, die Ihnen – im Gegensatz zur Politik – solche Konzepte bei der privaten Steuererklärung sicherlich nicht abnehmen werden, wobei allerdings inzwischen die Norm der Devianz dafür sorgt, dass sich dies bei internationalen Playern in Grenzen hält.

Wer also noch Normen wie

  • Menschenwürdige Produktionsbedingungen in China
  • Erhaltung von Arbeitsplätzen in Europa
  • Schnüffel- und Überwachungssoftware bleiben verboten
  • Steuerhinterziehung wird gesetzlich geahndet
  • Der Benutzer bestimmt die Verwendung des erworbenen Gerätes, und nicht der Hersteller

grundsätzlich befürwortet – und gleichzeitig über die Vorzüge der neuesten Apfel- oder Microschrott-Technik zu schwadronieren anfängt – möge bitte weiter die neueste Geräte-Generation der Delinquenten erstehen, und nicht vergessen, mindesten alle 10 Minuten den Ansagen und Informationen der schrillsten Apps zu folgen. Diese Zeitgenossen sind wahrscheinlich bereits so deviant – wie es Apple oder Microsoft will, und für ein demokratisches Verständnis verloren. In diesem Sinne ist Devianz „normal“ und ein Ergebnis der aktuellen Sozialisation.

Der kleine, unsozialisierte Rest hat kein Apple Gerät, oder schmeißt einfach das Apple Handy auf den Müll, oder verkauft es bei Ebay, und lässt die Xbox One zu Weihnachten im Regal.

“Alle Völker müssen sich einer internationalen Rechtsordnung unterwerfen, die über eine ausreichende Exekutive verfügt. Der Krieg darf kein Mittel der Politik sein. Alle Völker müssen die gleiche Chance haben, am Wohlstand der Welt teilzunehmen. Entwicklungsländer haben Anspruch auf die Solidarität der anderen Völker. Wir streiten für die Demokratie. Sie muß die allgemeine Staats- und Lebensordnung werden, weil sie allein Ausdruck der Achtung vor der Würde des Menschen und seiner Eigenverantwortung ist. Wir widerstehen jeder Diktatur, jeder Art totalitärer und autoritärer Herrschaft; denn diese mißachten die Würde des Menschen, vernichten seine Freiheit und zerstören das Recht. Sozialismus wird nur durch die Demokratie verwirklicht, die Demokratie durch den Sozialismus erfüllt.” – Godesberger Programm 1959