Spitzel-Netzwerke

Google/Facebook & Co lassen Bespitzelung durch NSA und FBI zu

„US-Geheimdienste greifen einem Zeitungsbericht zufolge zur Terror-Abwehr direkt auf Millionen Nutzerdaten von Internet-Giganten wie Google, Facebook oder Apple zu und bespitzeln Bürger damit weit mehr als bislang befürchtet.

Die Nationale Sicherheitsbehörde NSA und die Bundespolizei FBI sammelten seit Jahren über die Computersysteme der Konzerne massenhaft E-Mails, Fotos, Videos, Dokumente und Audio-Dateien, berichtete die “Washington Post” am Donnerstag. Google, Facebook, Microsoft, Yahoo, PalTalk, AOL, Skype, YouTube und Apple würden dabei im Rahmen eines Programms mit dem Namen “PRISM” wissentlich mit den Diensten zusammenarbeiten….

Die Autoren des “Washington Post”-Berichts sind die langjährigen Journalisten Barton Gellman und Laura Poitras. Poitras hat unter anderem eine Dokumentation über den Wikileaks-Gründer Julian Assange gemacht.“

Quelle und Original - Reuters

Die Dokumentation der Washington Post findet man hier:

Spitzeldienste

Über die Autoren:

Barton Gellman

Barton Gellmann

Laura Poitras

Laura Poitras

Hier werden Sie also gut versorgt:

Google, Facebook, Microsoft, Yahoo, PalTalk, AOL, Skype, YouTube und Apple

Denn Du bist Terrorist

Nachtrag 08.06.2013

Anonymous Just Leaked a Trove of NSA Documents

“The documents — 13 in total — were posted online, along with an accompanying message full of the normal Anonymous bluster: people won’t be silenced, they have the memory of trivia-master elephants, the governments of the world will fall, your average press release really.”

Anonymous - NSA Documents

Die Nachricht:

Greetings Netizens, and Citizens of the world.

Anonymous has obtained some documents that “they” do not want you to see, and much to “their” chagrin, we have found them, and are giving them to you.

These documents prove that the NSA is spying on you, and not just Americans. They are spying on the citizens of over 35 different countries.
These documents contain information on the companies involved in GiG, and Prism.

Whats GiG you might ask? well…

The GIG will enable the secure, agile, robust, dependable, interoperable data sharing environment for the Department where warfighter, business, and intelligence users share knowledge on a global network that facilitates information superiority, accelerates decision-making, effective operations, and Net-Centric transformation.

Like we said, this is happening in over 35 countries, and done in cooperation with private businesses, and intelligence partners world wide.
We bring this to you, So that you know just how little rights you have. Your privacy and freedoms are slowly being taken from you, in closed door meetings, in laws buried in
bills, and by people who are supposed to be protecting you.

Download these documents, share them, mirror them, don't allow them to make them disappear. Spread them wide and far. Let these people know, that we will not be silenced, that we will not be taken advantage of, and that we are not happy about this unwarranted, unnecessary, unethical spying of our private lives, for the monetary gain of the 1%.

And now, the candy: http://thedocs.hostzi.com/

Mirrors:
http://t.co/XVlZQ53Zhp
http://t.co/JYUHrhi3Ue
http://t.co/qR9PRzySbq
http://t.co/yGw2sP976W
http://t.co/MrmBj4kma5

We are Anonymous
We do not forgive
We do not forget
and by now,
You should expect us

Quelle und Original

Die strategische Vision:

Allmachtsvisionen

Der “Nobelpreisträger” Barack Obama hat eine klare Order gegeben:

Obama orders US to draw up overseas target list for cyber-attacks

“We hack everyone everywhere. We like to make a distinction between us and the others. But we are in almost every country in the world.”

Quelle und Original

Das Bekenntnis im Auftrag eines Friedens-Nobelpreisträgers auf deutsch:

„Wir hacken alle überall. Wir möchten einen Unterschied zwischen uns und den anderen machen. Aber wir sind in fast jedem Land der Welt.“

Deutlicher kann man ein US-amerikanisches Demokratieverständnis wohl nicht mehr formulieren!

Dazu gäbe es bei einer starken politischen Linken wohl nur diese eine Antwort:

Yankee go home

PS:

„Da steht ja nicht 'Ami go home', sondern 'Yankee go home', und die mag doch niemand!”

Billy Wilders Film „Eins, Zwei, Drei“

Georg Markus Kainz: Die Überwachung von Facebook, Google & Co trifft den unbescholtenen Bürger

„Wir wissen zum Beispiel, dass in Deutschland bei größeren Providern ab 10.000 Kunden eine Blackbox steht. Da steht dann eine Maschine, die mit den Geräten verbunden ist, und über diese Maschine erfolgt der Zugriff….

„Die echten Terroristen, die wir mit diesem “War on Terror” suchen, wissen, wie man das umgehen kann. Wir haben schon bei Bin Laden gesehen: Der telefoniert nicht und hat keinen Facebook-Account. Das heißt, der irrsinnige Überwachungsstaat, der hier aufgebaut wird, trifft die unbescholtenen Bürger. Wir merken dann nur, dass der eine oder andere plötzlich nicht mehr in Amerika einreisen kann, weil er irgendetwas getan hat, was komisch interpretiert wurde. Aber auch das wird nicht großartig publiziert. Das sind Einzelschicksale, die keinen Menschen interessieren. Alle diese Maßnahmen schützen uns im Zweifelsfall nicht vor irgendwelchen Terror-Attentaten.“

Quelle und Original

Heat Map der globalen Lauschangriffe der NSA

„Während vier Wochen im März 2013 wurden von US-Computernetzwerken in diesem Jahr 3 Milliarden Informationspakete gesammelt, weltweit waren es im selben Zeitraum stattliche 97 Milliarden. Mit Boundless Informant kann eine weltweite “Heat Map” erstellt werden, um das Volumen der aus einem Land stammenden Verbindungsdaten und die Details, etwa IP-Adressen, erkennen zu können. Jede Nation erhält eine Farbe: grün markiert die Ländern, aus denen am wenigsten Daten vorliegen, mehr gibt es in gelben und dann orangenen, am meisten in den roten Ländern. Aus dem Iran wurden im März 2013 am meisten Daten abgegriffen, gefolgt von Pakistan, Jordanien, Ägypten und Indien. Die auf dem Dokument zu sehende Jahreszahl 2007 zeigt nach dem Guardian nicht das Herstellungsdatum der Karte, sondern deren Klassifizierung an.

Wie aus der Karte zu erkennen ist, werden vom Auslandsgeheimdienst NSA auch in den USA viele Daten gesammelt – in Europa wird nur in Deutschland ebenso stark gelauscht wie in den USA, in Saudi-Arabien oder im Irak.

Quelle und Grafik

Enthüller der US-Spitzelsoftware gab Identität preis

Die Quelle hinter den jüngsten Enthüllungen über die Internet-Überwachung durch den US-Geheimdienst hat die Anonymität aufgegeben. Die britische Zeitung Guardian enthüllte am Sonntagabend, dass dahinter der 29-Jährige Techniker Edward Snowden steckt. Er sei die vergangenen vier Jahre als Mitarbeiter anderer Unternehmen in dem US-Geheimdienst NSA tätig gewesen. Die Identität werde auf Bitten Snowdens preisgegeben.

“Sie haben keine Ahnung, was alles möglich ist”, Snowden über die Spionage-Möglichkeiten der NSA.

“Ich will nicht in einer Gesellschaft leben, die so etwas macht”,

wurde er zitiert. Nach den von Snowden enthüllten Dokumenten sammelt der US-Geheimdienst in großem Stil Daten bei Internet-Diensten wie unter anderem Google, Facebook und Microsoft.

Quelle und Original

Schweig, Verräter! Doku Arte (deutsch) 2014