Max Uthoff - Oben bleiben 2013

Kennen Sie Max Uthoff – das ist der hier:

„Jürgen Trittin will Asyl für Snowden in Deutschland.
Bin dafür! Aber nur wenn im Gegenzug die Göring- Eckhardt in den Transitbereich des Moskauer Flughafens verbracht wird.“

Die Süddeutsche beschreibt Max Uthoffs aktuelles Programm wie folgt:

„Uthoff folgt keinem roten Faden, er redet sich, ähnlich wie Hagen Rether, von Gedanke zu Gedanke, subtil, fingerzeigfrei, ein langer, recht ruhiger Fluss. Er beobachtet, entlarvt, öffnet Augen, schiebt Gedanken an. Seine Themen: von der Straße. Technikwahn (‘I phone, You porn, He Man, She male, Wii), die Facebook-Sehnsucht nach Wahrnehmung (‘Hatte schon der Kasper: Seid ihr alle da?’), aber auch die Welt der Grillsportvereine. Uthoff ist frech, jedoch ohne schlüpfrig zu werden, so dass auch die älteren Damen am Tisch beim Scherz mit den Genitalohrringen von Swarovski losprusten. Uthoff lästert über Wulff (‘moralischer Luftbefeuchter’), Ministerin Kristina Schröder (‘der Einbruch der naiven Malerei’) und über Eltern (‘Erst heißt es: Ich will doch nur, dass du”s mal besser hast, und dann: So gut wie du will ich”s auch mal haben!’).“

Quelle und Original

„Lassen Sie sich verunsichern durch ein Programm, das sich den wichtigsten Fragen wie immer verweigert: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren?“

Max Uthoff Oben bleiben 2013

Max Uthoff hat beim Bayerischen Kabarettpreis den Preis des Senkrechtstarters gewonnen – hier seine Rede:

Max Uthoff beim Bayerischen Kabarettpreis 2013