Größter Raubzug der Geschichte

Euro-Krise: “Die Politik bereitet vor und steht Schmiere”

Handelt es sich bei der Euro-Krise um den “größten Raubzug der Geschichte”? Die Ökonomen Marc Friedrich und Matthias Weik sind davon überzeugt und halten die Krise für nicht lösbar. Sie beschreiben düstere Szenarien und befürchten den totalen Crash, sofern sich an der Krisenintervention nichts ändert. Sind die Rettungspläne komplett gescheitert?

Auszüge aus der Spreezeitung:

„Aus ökonomischer Sicht war es Irrsinn, Volkswirtschaften wie Deutschland und Österreich unter eine Währung und in ein Zinskorsett zu stecken mit strukturschwachen Ländern wie Portugal, Italien oder eben Griechenland. Das politische Währungsexperiment Euro ist jetzt schon gescheitert und wird momentan nur mit enormen Anstrengungen und Steuergeldern künstlich am Leben erhalten. Was wir momentan erleben ist die größte Insolvenzverschleppung, welche die Menschheit jemals gesehen hat.“

„Es gab mehrere Ursachen die zur Krise geführt haben. Neben einem Geldsystem, welches eine mathematisch begrenzte Lebensspanne hat, führten die Deregulierung der Banken und Märkte, sowie die Globalisierung, die Gier und die falschen Entscheidungen der Politik und Notenbanken zur Katastrophe. Fakt ist, dass die Politik Hand in Hand mit der Finanzbranche die Krisen verursacht hat. Anders gesagt: Die Politik bereitet vor und steht Schmiere während die Finanzbranche die Tat ausführt.“

„Man müsste einfach die Fehler der Vergangenheit ausmerzen. Dies wird aber nicht geschehen. Freiwillig wird weder die Politik noch die Branche einen Wandel herbeiführen. Im Gegenteil – es wird alles getan werden um den Status Quo zu erhalten, egal um welchen Preis. Jetzt schon werden am laufenden Band hierfür Gesetze gebrochen. Für uns als überzeugte Europäer und Demokraten ist dies unerträglich. Leider wird erst ein katastrophales Ereignis mit viel Elend und Leid den notwendigen Wandel erzwingen. So etwas wie ein finanzielles Fukushima oder ein Bürgerkrieg. Wir haben noch die Hoffnung, dass es soweit nicht kommt. Druck und Wandel müssen von unten, von der breiten Masse kommen.“

“Wenn weiterhin an den nachweislich falschen Wegen festgehalten wird, kommt es zu massiven wirtschaftlichen Verwerfungen. Die Schere zwischen Arm und Reich wird noch weiter auseinander gehen und es kommt zu einer Radikalisierung der Jugendlichen, sowie zu einem Bürgerkrieg. Der Euro wird scheitern und uns enorm viel Wohlstand kosten. Wir alle werden verlieren und abgeben müssen über Steuern und Enteignungen.”

„Um es bildlich darzustellen: Wenn wir 2008 mit 120 km/h gegen eine Wand gefahren sind, haben wir bis zum heutigen Tage die Geschwindigkeit auf 240 km/h erhöht, aber uns parallel dazu auch noch abgeschnallt und den Airbag deaktiviert. Noch nie war mehr Geld im System wie aktuell. Noch nie waren die Länder mehr miteinander verbunden. Nie war es komplexer und es sind viele undefinierbare Variablen im Spiel. Keiner weiß, welche Krise den endgültigen Knall auslöst. Ist es die japanische Kamikazewirtschaftspolitik, das chinesische Schattenbankensystem, ein Börsencrash, die Staatsanleihenblase, ein Staatsbankrott oder ein Krieg? Alles ist möglich!“

Quelle und Original

Buchempfehlung:

Der größte Raubzug der Geschichte

Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden
Autoren: Marc Friedrich und Matthias Weik

Broschiert: 381 Seiten
Verlag: Tectum-Verlag; Auflage: 1., Aufl. (30. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 382882949X
ISBN-13: 978-3828829497
Preis 19,90 Euro