Besser als Politik - Kabarett

Wie schon 2014 – vergessen Sie politische Statements, egal aus welchem Lager, vergessen Sie Nachrichten, egal aus welcher Zeitung, vergessen Sie abgehalfterte Komödianten wie Welke, Nuhr oder Richling auf der Yoga-Matte der Grünen – wenn Sie wirklich verstehen möchten, was für eine Politik wie in Deutschland möglich wurde, empfehle ich Ihnen:

Die Anstalt: Max Uthoff und Claus von Wagner – Folge 9 vom 03.02.2015

Terror durch Terror – die westliche “Wertegemeinschaft”.

Hier aus der Anstalt die Statistik, die deutlich zeigt, wie wir welchen Terror erst erzeugen:

Terror durch Terror - im Sinne westlicher WerteDas ist genau dieser westliche Terror hier!

Es gibt zur Zeit in Deutschland neben der Anstalt kein einziges Medium, das in der Lage ist, auf solch überzeugende und spielerisch herausragende Art und Weise unsere politische Gegebenheiten in der BRD auf einen Punkt zu bringen.

Die Anstalt wird damit tatsächlich zu einer politischen Institution.

Georg Schramm, Berlin 2015 – wie die Inkasso Unternehmen der Reichen funktionieren:

Die Facetten eines „Großen Krieges”

“Wir haben vierzig Jahre den falschen Feind bekämpft!”

Der Feind ist unsere Bundesregierung selbst, die willfährig amerikanischen Think-Tanks folgend, im Namen der schwäbischen Hausfrau, nicht jedoch im Sinne einer europäischen Völkerverständigung jegliche Privatisierung in Europa im Namen der verschuldeten Banken erzwingt, mit der europaweit alle sozialen Errungenschaften der vorangegangenen Generationen ausgehebelt werden, und Allgemeinbesitz zur Sicherung der Bankeneinlagen privatisiert wird.

Die “deutsche schwäbische Hausfrau” ist über das dominierende, unantastbare Bankensystem der Untergang der sozialen Freiheit europaweit!

Das ZDF mausert sich – Jan Böhmermann – Neo Magazin Royale – (sonst eher eine Menge Klamauk und Schwachsinn)

V for Varoufakis

Schöne Anleihen bei Laibach – Herr Böhmermann – aber die bringen es eindeutig besser auf den Punkt!

Laibach – Das Spiel ist aus!

Laibach – The Whistleblowers – oder we rise, we grow, we never fall!

Laibach – Wirtschaft ist tot – an alle Mitglieder der Atlantik Brücke e.V.!

Schlußendlich – Laibach – God is God – oder Obama samt USA lassen grüßen!

Lyrics:

God is God
God is God
God is God

You shall see Hell clear in the sky
You shall see darkness
You shall see good and evil
You shall see city walls crumble and towers fall

God is God
God is God
God is God
God

You shall see Lord of Life and Death
You shall see Heaven in Hell
You shall be blinded by light
You shall see darkness

God is God
God is God
God is God
God

You shall see the walls crumble
Walls built of pain
And above the cries of man
Hear one voice saying

I am Alfa and Omega
The beginning and the end
I am the first and
I am the last

God is God
God is God
God is God

You shall see Hell
You shall see evil
You shall see darkness
You shall see sorrow
You shall see death
You shall see

God is God
God is God
Is God

Zur Einordung - Wikipedia

Laibach-America

Lyrics:

So the Land of the Free
and the Home of the Brave
Are your stars still so bright
Does your banner still wave
Oh, the Land of the Free
and the Home of the Brave
Are you heaven on Earth
or the gloom of the grave

You
The people of the United States
Did you form a perfect union
Establish justice
Ensure tranquility
Secure the blessings of Liberty
to yourselves and your posterity
How blind can you get
for your country
right or wrong

America
The melting pot

So the Land of the Free
and the Home of the Brave
Are your stars still so bright
Does your banner still waves
Oh, the Land of the Free
and the Home of the Brave
Are you heaven on Earth
or the gloom of the grave

We, children
We, children, are born in Sin
We are born in Sin.
That is why we must let
The Light, The light of God
into our hearts, Children
We are all Children of God,
but to the whole we are Sinners
We are Sinners
We must let the Light, let the Love of God
the Eternal Love of God into our hearts
or we will Burn
Burn in Hell
Burn in Eternal Hell

Praise the Lord
and Praise the Holy Spirit
to save us from your
Freedom, Justice, Peace
Accordance and Illusion
from Arrogance and Pride
from Violence and Confusion
the Great Despair
and Great Depression
Satanic verses
of your superstition
the Land of Plenty…

Your Bill of Rights
the Enterprise
the Free Will
and the Unbroken One
your Self-Esteem
and Self-Desire
your Trust in God
and in Religious Fire

America

The end of Hystory
The end of Time
The end of Family
The end of Crime

Böhmermanns Sternstunde – und Jauche über Deutschland

Eine Woche nach Yanis Varoufakis “Stinkefinger” geht Günther Jauch wieder auf Sendung. Eigentlich müsste er sich entschuldigen, sagte der Journalist Jens Bergmann im DLF. Erst Jan Böhmermann habe mit seiner Satire die aufklärende Rolle des Journalismus übernommen.

TV-Entertainer Jan Böhmermann und sein Team hätten mit “Varoufake” ein “großes Stück Aufklärung” geschafft, sagte der geschäftsführende Redakteur des Wirtschaftsmagazins “brand eins” und Co-Autor der Bücher “Skandal! Die Macht öffentlicher Empörung” sowie “Medienmenschen: Wie man Wirklichkeit inszeniert”. Die vermeintliche seriöse Sendung Günther Jauch dagegen habe bewusst versucht, “zu skandalisieren und den griechischen Minister schlecht dastehen zu lassen”.

Jauch sei sich “nicht zu schade” gewesen, die Stinkefinger-Geste aus dem Zusammenhang zu reißen und habe so suggeriert: Die Griechen verhöhnen uns. “Das ist der eigentliche Skandal, dass man das versucht hat.”

Medienmanipulation

Kommentiert hier:

Der eigentliche Skandal

Jauche mit Bild = Bildung BRD

Ausnahmsweise stellt hier einmal das Spieglein richtig, was wirklich gesagt wurde.

Das sagte Varoufakis, als er den Stinkefinger zeigte

Die Anstalt – Folge 10 vom 31. März 2015 – Griechenland, Bankenskandal, EZB, Troika

Leider die erste populistische Sendung der Anstalt.

Kritik zu folgenden Fakten:

Wir zahlen noch nicht für Griechenlandkredite – ist definitiv falsch.

Einer am vergangenen Donnerstag veröffentlichten Studie des genossenschaftlichen Zentralinstituts DZ Bank zufolge verlieren deutsche Privathaushalte durch die EZB-Niedrigzinspolitik mehrere Milliarden Euro.

Steigende Aktienkurse durch EZB-Niedrigzinspolitik

“Auch aufgrund der Niedrigzinspolitik der EZB sind die Aktienkurse in den letzten Jahren stark nach oben gegangen. Die traditionell eher wenig risikoaffinen deutschen Sparer profitierten laut DZ-Bank-Chefökonom Bielmeier allerdings nur zu einem kleinen Teil von dem Anstieg. Aktien machen seinen Angaben zufolge in Deutschland nämlich nur einen Anteil von etwa zehn Prozent des gesamten privaten Geldvermögens aus. Im europäischen Vergleich sei das sogar weniger als die Hälfte des Anteils, den Privatanleger anderer Staaten halten.

2011 bis 2013: Sinkender Nominalzins zulasten der Sparer

Die Studie weist vor allem die Jahre 2011 bis 2013 als problematisch für deutsche Privathaushalte aus. In diesem Zeitraum sank der Durchschnittsnominalzins aller verzinslichen Vermögensbestandteile der Sparer unter die Inflationsrate. Erst wieder für das Jahr 2014 bescheinigen die Analysten einen leicht positiven Realzins, der sich nur aufgrund einer äußerst niedrigen Inflationsrate entwickeln konnte.

EZB-Niedrigzinspolitik zwingt Bürger zum weiteren Sparen

Wer sein bisheriges Niveau bei der Vermögensbildung aufrecht erhalten will, muss als Privatperson einen immer größer werdenden Anteil seiner Einnahmen zurücklegen, so Michael Stappel, Experte bei der DZ Bank. Er und seine Kollegen gehen davon aus, dass sich die Niedrigzinspolitik der EZB auch 2015 in gleichem Maße fortsetzen oder gar verschärfen wird. Und je länger diese Phase der Nullzinspolitik dauere, desto stärkere Auswirkungen habe das für Sparer auf die durchschnittliche Verzinsung ihres Geldvermögens.

Niedrigzinspolitik: Positive Folgen vor allem für den Staat

Der große Gewinner der EZB-Niedrigzinspolitik ist allen voran der deutsche Staat. Denn generell gilt, dass Nettoschuldner – zum Beispiel Deutschland, aber auch Unternehmen und Privatpersonen – von der Nullzinsphase profitieren. So könne sich Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) nach Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) bis 2030 auf Zinseinsparungen in Höhe von 160 Milliarden Euro freuen.“

EZB-Niedrigzinspolitik

Was passiert nun beim sogenannten Grexit? Was steht für Steuerzahler und Anleger auf dem Spiel? Hilfreich ist hier ein Überblick über die bisherigen Hilfen bzw. Kredite und Zahlungen.

Kreditzahlungen: 227 Milliarden € seit 2010

Griechenland hat seit Anfang der Krise insgesamt 227 Mrd. € erhalten. Die Zahlungen verteilen sich auf direkte Kredite der Euro-Staaten, Kredite durch den internationalen Währungsfonds IWF sowie den Rettungsfonds EFSF.
Diese Notkredite gab es in Form von zwei Rettungspaketen: Das erste von 2010 bis 2013 und das zweite von 2012 bis 2014. Hierbei ist zwischen den zugesagten und den tatsächlich ausgezahlten Geldern zu unterscheiden.

Erstes Rettungspaket 2010 – 2013

Die Kreditgeber beim Rettungspaket I waren verschiedene Euro-Staaten auf der einen und der IWF auf der anderen Seite. Den EFSF gab es noch nicht, als dieses erste Rettungspaket geschnürt wurde.

Die finanziellen Zusagen seitens des IWF beliefen sich auf 30 Mrd. €. Bei den bilateralen Krediten der Euro-Staaten betrugen die Zusagen 80 Mrd. €. Formal hatte dieses Rettungspaket I also ein Kreditvolumen von insgesamt 110 Mrd. €.

Ausgezahlt wurden davon jedoch nur 73 Mrd. €. Das erklärt sich unter anderem auch damit, dass die Slowakei sich letztlich weigerte teilzunehmen und sowohl Portugal als auch Irland ausschieden, weil sie selbst Hilfspakete in Anspruch nehmen mussten.

Den anderen Euro-Staaten zahlt Griechenland seit Beginn an Zinsen. Die Rückzahlung der Kredite mit einer Laufzeit von 30 Jahren soll erst ab 2020 erfolgen. Die IWF-Kredite werden seit 2013 in Raten getilgt. Deutschland ist am ersten Rettungspaket mit 15,2 Mrd. € beteiligt.

Zweites Rettungspaket 2012 – 2014

Nachdem dann 2012 ein Schuldenschnitt erforderlich wurde und viele Anleger bluteten, folgte das zweite Rettungspaket. Mittlerweile war der Rettungsschirm in Form des EFSF mit Sitz in Luxemburg gegründet worden.
Die Kredite kamen nun vom ESFS (144,6 Mrd. €) und vom IWF (19,1 Mrd. €). Zugesagte Gelder, die aus dem ersten Rettungspaket nicht ausgezahlt worden waren, wurden auf dieses zweite Paket übertragen. Das neue Kreditvolumen belief sich auf insgesamt 163,7 Mrd. €.

Tatsächlich ausgezahlt wurden davon 153,7 Mrd. €. Die noch ausstehende Tranche von 2,7 Mrd. € aus dem EFSF-Kredit sollte eigentlich im Dezember 2014 gezahlt werden. Dies aber wurde vor den Neuwahlen in Griechenland zunächst ausgesetzt. Jetzt geht es um Verhandlungen, inwieweit Griechenland bereit ist, die Voraussetzungen für die Kredite zu erfüllen.

Schon bis jetzt kamen die Euro-Staaten den Griechen entgegen: Die Laufzeit der EFSF-Kredite wurde um 15 Jahre verlängert, und Zinsen müssen erst wieder ab 2022 gezahlt werden. Die Auszahlung des restlichen IWF-Kredits hängt ebenfalls von der Umsetzung vereinbarter Reformbemühungen ab.
Auch hier wurde die Zahlung letzten Dezember ausgesetzt, um das Ergebnis der Neuwahlen abzuwarten. Im Gegensatz zu den EFSF-Krediten waren beim IWF zudem weitere Zusagen über 8,9 Mrd. € für 2015 und 2016 vorgesehen.

Risiko für Deutschland

Von den zugesagten Krediten hat Griechenland also bisher 227 Mrd. € erhalten. Sollte es das Geld nicht zurückzahlen können, wäre Deutschland in zweifacher Hinsicht betroffen. Zum einen trägt es als IWF-Mitglied anteilige Verluste mit.

Wobei die durch verschiedene Sicherungsvorkehrungen erheblich reduziert sind. Gravierender ist aber die Stellung Deutschlands als Bürge für rund 29% der EFSF-Kreditsumme. Allein auf das zweite Rettungspaket bezogen geht es um ca. 42 Mrd. €.

Griechenlandkredite

Die Regeln anwenden – Reparationen für Griechenland?

Spielerisch zwar sehr gut umgesetzt – aber ohne Rücksicht auf die geschichtlichen Gegebenheiten:

„Wenn außerdem behauptet wird, der Zwei-Plus-Vier-Vertrag sei ja nur zwischen sechs Vertragsparteien abgeschlossen worden und deshalb für andere Staaten irrelevant, dann ist auch das ein Irrtum. Der Vertrag wurde von bestimmten Alliierten des Zweiten Weltkriegs geschlossen, die sich des Rechts berühmt haben, hier eine endgültige Regelung zu treffen. Wenn die anderen Kriegsparteien damit nicht einverstanden gewesen wären, hätten sie ihre Ansprüche anmelden müssen.“

Reparationen für Griechenland

“Nicht nur die griechische Regierung, sondern alle von Nazi-Deutschland besetzen Staaten könnten deshalb von Deutschland immer noch Reparationen für Kriegsverbrechen verlangen. Aber das haben sie bis heute nie getan.

Das hat wohl zwei Gründe: Zum einen wissen alle, dass Reparationen in einem solchen Ausmaß Deutschland finanziell ruinieren würden. Und zum anderen waren sich die Völker Europas bisher stillschweigend über eine Sache einig. Die EU und auch der Euro sind eine Lehre aus den beiden Weltkriegen und in gewisser Weise auch eine Entschädigung für die Nazi-Verbrechen. Deutschland profitiert zwar stark vom Euro, ist aber auch der größte Nettozahler in der EU und trägt als größte Volkswirtschaft des Kontinents die Hauptlast in der Schuldenkrise.”

Und das ist exakt der Grund, warum Kohl die Einführung des Euros mit der deutschen Einheit aufgezwungen wurde!

Distomo

Und dabei gab es auch solche Verbrechen:

“Geschichtslügen aber, wie sie auch motiviert sein mögen, holen früher oder später nachkommende Generationen ein und belasten sie. Doch vorher richten die Fälschungen politischen und moralischen Schaden an.”

Der lange Schatten des Waldes von Katyn

Katyn

Das endgültige Urteil über Oradour ist nach 60 Jahren sicher noch nicht gesprochen

„Da wird ein Buch per Gesetz verboten, sein Autor vor Gericht gestellt und zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, seine berufliche Existenz vernichtet. Das alles spielt sich nicht in einer kommunistischen Diktatur ab sondern in der Nation, die einst stolz darauf war, den Völkern Freiheit und Menschenrechte gebracht zu haben – in Frankreich, gegen Ende des zweiten Jahrtausends.

Wie ist das möglich? Ein junger Autor hat das furchtbare Geschehen am 10. Juni 1944 in Oradour-sur-Glane neu recherchiert und ist dabei auf zahlreiche Widersprüche der sogennanten “offiziellen Darstellung” gestoßen, nach der die Waffen-SS allein für das Massaker an etwa 600 Menschen verantwortlich ist.

Der Autor bringt zahlreiche Argumente vor, die für eine massive Mitschuld der Kämpfer der Resistance sprechen. Unter ihnen befanden sich zahlreiche Kommunisten aus Russland und Spanien, die nach der Verübung von Attentaten in den Wäldern verschwanden und die Zivilbevölkerung der Vergeltung überließen.

Anstatt sich auf sachlicher Ebene mit ihm auseinanderzusetzen wird zu Mitteln des Gesinnungsterrors gegriffen um ihn mundtot zu machen. Das allein ist schon ein Indiz dafür, dass die sachlichen Argumente eher für die Version des Autors sprechen. Hinzu kommen zahlreiche weitere Merkwürdigkeiten: In dem Prozess, der 1953 in Bordeaux stattfindet, kommen die meisten Angeklagten fast straflos davon, nachdem sie das Geschehen im Sinne der Anklage bestätigten und sich verpflichten mussten, niemals mehr über die Vorgänge am 10. Juni 1944 zu sprechen. Die Prozessakten werden für 100 (!) Jahre unter Verschluss gehalten, ein noch nie dagewesener Vorgang. Im Prozess selbst werden die wesentlichen Punkte, z.B. wie es zur Explosion in der Kirche von Oradour kam, bei der 400 Frauen und Kinder getötet wurden, nicht unvoreingenommen untersucht. General de Gaulle lässt 1944 die Ermittlungsakten zum Fall Oradour per Gesetz versiegeln. Die Liste solcher Ungereimtheiten ließe sich fast beliebig verlängern.

Und so bleibt beim Leser der Eindruck zurück, dass der Vergleich mit dem Verbrechen von Katyn, der auf Seite 319 angefuehrt wird, auf ganz andere Weise zutrifft, als er wohl gemeint ist. Nämlich als ein Beispiel dafür, dass sich die historische Wahrheit auf Dauer nicht unterdrücken lässt. Im Falle von Katyn hat es etwa 50 Jahre gedauert, bis die russische Regierung offiziell von ihren Lügen abrückte und die wahren Vorgänge akzeptierte. Das endgültige Urteil über Oradour ist nach 60 Jahren sicher noch nicht gesprochen.“

Oradour - Vorsicht - Amazon

Qualitätssicherung von wissenschaftlichen Publikationen – Altlastenentsorgung

Ein Peer-Review (englisch von Peer, Gleichrangiger und Review, Gutachten), auch Kreuzgutachten, ist im Wissenschaftsbetrieb ein Verfahren zur Qualitätssicherung von wissenschaftlichen Publikationen. Dabei werden unabhängige Gutachter aus dem gleichen Fachgebiet wie die Autoren herangezogen, um die Eignung zur Veröffentlichung zu beurteilen.

„Inzwischen sitzt auch ein gewisser “Dr. Hoss Cartwright” vom “Ponderosa Institute of Bovine Research” im Editorial Board bzw. “Scientific Advisory Board” mehrerer Journale. (Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch an den “Hoss” aus der TV-Serie “Bonanza”.)“

Qualitätssicherung von wissenschaftlichen Publikationen

Hier nun gleich noch eine Altlastenentsorgung der peinlichsten Art:

Schweinchen Dick

Warum – darum:

Der ehemalige Kanzlerkandidat der Verräterpartei, Vollversager in bisher allen ausgeübten Ämtern in der BRD, angefangen als Steuertrickser in NRW, über den Job als Finanzminister geadelt zum Beihelfer bei gewichtigem Steuerbetrug im Fall der HRE, und als unbezahlbarer Kanzlerkandidat grandios gescheitert, wird nun ebenso wie der gute Fischer zum Gastarbeiter seiner treuschätzenden amerikanischen Kumpels:

Steinbrück arbeitet als Berater an Modernisierung der Ukraine

Steinbrück in der Ukraine

Lieber Peer – die Rubrik heißt hier – Besser als Politik – Kabarett. Hast Du es echt so nötig?

Wieder uneingeschränkt zu empfehlen – Die Anstalt vom 26. Mai 2015

Gäste Tobias Mann, Christine Prayon, Frank Lüdecke

Die Wahrheit wollen Sie nicht hören – oder?

Hier wird nun wirklich alles gesagt, was auch auf diesen Seiten bereits gesagt wurde – jeder der wissen will, sollte nun auch wissen, woran wir sind!

Ich glaube aber – die meisten Menschen in der BRD wollen das in aller Konsequenz nicht wirklich wahrhaben, der deutsche Michel wird leider erst im Untergang zum Kampfzwerg.