Beutezug Ost

Unser “Einigungskanzler” ohne “historisches Vorbild” legte mit der “Treuhandanstalt” den Grundstein für die “Einheit auf Pump”.

Der Beutezug Ost

Verramscht, zerschlagen, abgewickelt – für Kritiker begann mit der Gründung der Treuhandanstalt vor 20 Jahren der Ausverkauf der DDR: Tausende volkseigene Betriebe wurden geschlossen, Millionen DDR-Bürger arbeitslos, ganze Regionen Ostdeutschlands deindustrialisiert.

Noch heute tragen deutsche Steuerzahler an den Folgen des gnadenlosen Privatisierungseifers der damals mächtigsten Behörde – die Treuhandanstalt hinterließ einen Schuldenberg von 256 Milliarden D-Mark. Doch wie konnte aus dem Wert der DDR-Betriebe, den Treuhandpräsident Rohwedder damals auf 600 Milliarden D-Mark schätzte, ein Milliardendefizit werden? Dieser Frage geht die Frontal21-Dokumentation “Beutezug Ost” nach.

Beutezug Ost – Teil 1/3

Beutezug Ost – Teil 2/3

Beutezug Ost – Teil 3/3

Beutezug Ost in der Mediathek des ZDF


Des Einigungskanzler´s „Mein Mädchen“ führt das Prinzip der Schattenhaushalte in der aktuellen Politik fort – als Reportage wohl längst als “Beutezug BRD” überfällig.

“Mit ihrer durch Kartelle und Verbände noch gesteigerten Macht gewinnen die führenden Männer der Großwirtschaft einen Einfluß auf Staat und Politik, der mit demokratischen Grundsätzen nicht vereinbar ist. Sie usurpieren Staatsgewalt. Wirtschaftliche Macht wird zu politischer Macht. Diese Entwicklung ist eine Herausforderung an alle, für die Freiheit und Menschenwürde, Gerechtigkeit und soziale Sicherheit die Grundlagen der menschlichen Gesellschaft sind. Die Bändigung der Macht der Großwirtschaft ist darum zentrale Aufgabe einer freiheitlichen Wirtschaftspolitik. Staat und Gesellschaft dürfen nicht zur Beute mächtiger Interessengruppen werden.” – Godesberger Programm 1959

Zum Mord an Treuhandchef Detlev Rohwedder gilt übrigens – “Nichts genaues weiß man nicht”.

Detlev Rohwedder wurde beschrieben:

„Kaum einer sah von Beginn an die Schwierigkeiten so deutlich wie Rohwedder. Ihm war das gewaltige Ausmaß der notwendigen Umstellungen mit ihrem Zeitbedarf und ihren tief einschneidenden sozialen Wirkungen vollkommen bewußt. Um so kraftvoller bemühte er sich darum, die Menschen materiell und seelisch nicht unter die Räder kommen zu lassen“

– Bundespräsident Richard von Weizsäcker: am 10. April 1991 über die Tätigkeit Detlev Karsten Rohwedders bei der Treuhandanstalt, zitiert nach Peter Fiedler, a. a. O., S. 75
Wikipedia - Detlev Rohwedder