Bankraub: Der Fall Hypo Real Estate

Der WDR bietet in seinen Radiofeatures einen Finanzthriller besonderere Art:

Bankraub: Der Fall Hypo Real Estate
Von Peter Rothammer

Aus den Kulissen treten: Ein Banker aus München Arm in Arm mit einem Pfandbriefjongleur aus Dublin, ein Finanzminister, der in den Abgrund blickt, eine Kanzlerin, die Hand in Hand mit dem Chef der Deutschen Bank die “systemrelevante” Bank verstaatlicht. Hinzu gesellen sich: Eine geheimnisumwitterte Derivate-Händlerin, auf Krawall gebürstete Aktionäre in Nadelstreifen. Ermittelt wird: Wie das 100 Milliarden Euro tiefe Loch für den Steuerzahler gegraben wurde.

Im Wetterleuchten der Wirtschaftskrise wird hier aufgeklärt, wie die Hypo Real Estate zur Tellermine des deutschen Finanzmarktes mutieren konnte. Ein Finanzthriller.

Redaktion: Marita Knipper
Produktion: WDR 2010

WDR - Quelle und Feature


Man könnte die Vorgänge um die HRE bis heute auch schlicht so kommentieren:

Der Staat fungiert unter dem Deckmantel Sytemrelevanz bis in die Führungsspitzen als Erfüllungsgehilfe moderner Bankräuber, einer der Haupt-Beihilfetäter mit SPD-Parteibuch lässt sich schon mal zum künftigen Kanzlerkandidaten propagieren, der andere Beihilfetäter sitzt heute noch im Finanzmisterium Schäuble, eine weitere Mit-Akteurin ist unsere Ex-SED Propagada-Sekretärin, amtierende Bundeskanzlerin, “falsche Jounalisten” wie Beckmann betreiben für uns die passende Kampangnen-Propaganda – die man treffend nur noch so bezeichnen kann:

Einigkeit und Recht auf Doofheit

“Schland” ist die uns zustehende Hymne, wenn es nicht gelingt, zur Demokratie zurückzukehren, diese Regierung abzusetzten, und deren fortwährenden Rechtsbrüche zu ahnden. Sonst sind wir wohl – frei nach Thomas Wieczorek – schon längst alle, ob Bildungsbürger oder Ballermann, Brauchtumspatriot oder Multikultispießer, in einem Strudel der allgemeinen Doofheit gefangen – und wir brauchen dann jeden Abend ein wenig Beckmann/Illner/Will und ein wenig Merkel, um uns die Welt zu erklären.

Mit dem Grundgesetz verbunden bleibt –

Einigkeit und Recht und Freiheit

Von Recht und Freiheit ist leider nicht mehr viel übrig!

“Aber das ist auch die H o f f n u n g dieser Zeit, daß der Mensch im atomaren Zeitalter sein Leben erleichtern, von Sorgen befreien und Wohlstand für alle schaffen kann, wenn er seine täglich wachsende Macht über die Naturkräfte nur für friedliche Zwecke einsetzt; daß der Mensch den Weltfrieden sichern kann, wenn er die internationale Rechtsordnung stärkt, das Mißtrauen zwischen den Völkern mindert und das Wettrüsten verhindert; daß der Mensch dann zum erstenmal in seiner Geschichte jedem die Entfaltung seiner Persönlichkeit in einer gesicherten Demokratie ermöglichen kann zu einem Leben in kultureller Vielfalt, jenseits von Not und Furcht. Diesen Widerspruch aufzulösen, sind wir Menschen aufgerufen. In unsere Hand ist die Verantwortung gelegt für eine glückliche Zukunft oder für die Selbstzerstörung der Menschheit.” – Godesberger Programm 1959

Nachtrag – Lobbyismus für Dummies